Suche

Detailsuche

Hundeschule...

137 Hundeschulen für "Berlin"

Seite 1 von 14: Ergebnisse 1 bis 10

Unterstützer

Hundeschule Paartherapie

Schönfließer Straße 103
13465 Berlin

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: 030 40541304

Profilvollständigkeit: 57%
Unterstützer

Hundeschule Wengel

Mittenwalder Str. 82a
15749 Mittenwalde-Motzen

Entfernung: ca. 29 km
Telefon: (033769) 2 05 74

Profilvollständigkeit: 43%

BerlinerHunde Hundeschulen

Ruppiner Chaussee 279a
13503 Berlin-Heiligensee

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: (030) 43 60 44 77

Profilvollständigkeit: 64%

Hundeschule Dogs Mind

.
12209 Berlin-Lichterfelde / Potsdam-Gü

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: (030) 7 12 81 50

Profilvollständigkeit: 64%

Hundeschule Freie Schnauzen

Greifenberger Str. 53
12355 Berlin

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: 0171 3300 084

Profilvollständigkeit: 64%

Julia Hartkopf

An der Wildbahn 133
13503 Berlin

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: 01723582624

Profilvollständigkeit: 64%

Hundeschule Wolfsblut

Biedenkopferstrasse 10
13507 Berlin

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: 0163 1726690

Profilvollständigkeit: 57%

Hauptstadthunde Gassiservice

Egidystr. 35
13509 Berlin-Tegel

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: 015233891504

Profilvollständigkeit: 50%

Hundeschule Art of life

Dolgenseestr. 57
10319 Berlin

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: 01520 7721749

Profilvollständigkeit: 50%

Braver Hund Berlin Hundeschulen

Pestalozzistr. 54a
10627 Berlin-Charlottenbur

Entfernung: ca. <1 km
Telefon: (030) 64 07 75 20

Profilvollständigkeit: 43%


Besonderheiten über Berlin

Berlin ist nicht nur die Bundeshauptstadt und hat die höchste Einwohnerzahl Deutschlands, auch Hunde erfreuen sich einer großen Anzahl an Artgenossen. So gab es in Berlin im Jahr 2017 laut Statista, dem führenden Online-Portal für Daten und Statistik, 105.836 registrierte Hunde in Berlin, die von 100429 Personen gehalten wurden.

Des Weiteren sei zu erwähnen, dass Berlin im Jahr 2012 mit dem „Dog Award“ ausgezeichnet wurde und zur hundefreundlichsten Stadt Deutschlands gewählt wurde.

Aber wie in jeder anderen Stadt auch, gibt es auch in Berlin Regeln, welche von Hundehalten befolgt werden müssen. So sei erwähnt, dass sowohl in öffentlichen Gebäuden, als auch in Fußgängerzonen ein allgemeiner Leinenzwang herrscht, bei dem die Leine eine Länge von maximal einem Meter aufweisen darf. Außerhalb gekennzeichneter Flächen in Grünanlagen darf die Leine maximal zwei Peter lang sein. In ausgeschriebenen Gebieten wie z.B. Beispiel im Tempelhofer Park, dem Volkspark oder dem Mauerpark dürfen Sie komplett auf die Leine verzichten.

Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass Hunde in Berlin sehr willkommen sind, was sich mitunter daran bemerkbar macht, dass man in vielen Restaurants und Läden an die haarigen Vierbeiner denkt und Ihnen einen Napf voll Wasser bereitstellt, damit sie sich zwischendurch erfrischen können.

Erwähnenswert ist, dass Berlin eine der wenigen Städte in Deutschland ist, wo für sogenannte Kampfhunde keine erhöhte Steuer fällig ist.

Damit Sie mit Ihrem Hund, egal wo sie sich in Berlin aufhalten, immer eine gute Figur machen, sollten Sie eine der vielen Hundeschulen in Berlin besuchen. Dort werden Sie von qualifizierten Hundetrainern auf das Leben mit Hund in einer Großstadt wie Berlin in Einzel- oder Gruppentrainings perfekt vorbereitet.

Hundefreilaufflächen und Hundewiesen in Berlin

Mauerpark:
Dieser mittelgroße Hundepark im Stadtteil Prenzlauer Berg ist ein beliebter Treffpunkt für Hundehalter. Erwähnenswert an diesem Park ist, dass er eine Hanglage aufweist und er sehr gut frequentiert ist, was nicht zuletzt an dem belebten Drumherum um die Örtlichkeit liegt. Beachten Sie bitte, dass es an sonnigen Tagen nur wenig schattenspendende Bäume gibt und Sie sich ausreichend vor der Sonne schützen. Um hier herzufinden, müssen Sie die "Eberswalder Straße, Berlin" in Ihr Navi eingeben.
Volkspark Friedrichshain:
Dieser Park im Stadtteil Friedrichshain ist von mehreren Straßen umgeben, sodass Sie über folgende Straßen Zugang haben "Am Friedrichshain, Danziger Straße, Landsberger Allee" umgeben. Dieser mittelgroße Park bietet Hunden jede Menge freie Flächen, um sich auszutoben und auszupowern. Zu beachten ist, dass der Zaun nicht sehr hoch baut, was eine erhöhte Aufmerksam der Halter größerer Hunde erfordert.
Volkspark Hasenheide:
Sie finden das Hundeauslaufgebiet in dem 20 Hektar großen Park an der „Hasenheide“ im Herzen Neuköllns in Berlin. Neben jeder Menge Platz für die Fellnasen zum Spielen und Herumtoben finden Sie hier eine große Anzahl an Mülltonnen und Trinkmöglichkeiten für Ihren Hund. Hundehalter haben diverse Möglichkeiten sich auf den Sitzmöglichkeiten auszuruhen, um Ihren Vierbeinern beim Herumtollen zuzusehen. Achten Sie bitte darauf ausreichend viele Kotbeutel mit sich zu führen, da es hier leider keine Kotbeutelspender gibt, was ein Manko ist.
Volkspark Humboldthain:
Einer der größeren Grünflächen für Hunde finden Sie an der Augustrastraße. Das Areal hat ca. 300 qm und befindet sich hinter den Gebäuden an der Augustastraße / Ecke Friedrichstraße.
Jungfernheidepark:
Im Herzen des Volksparks Jungfernheide finden Sie diese großzügige Freilauffläche, die Hunden reichlich Trinkmöglichkeiten und Steigungen zum Klettern bietet. Kotbeutel sind hier stets verfügbar, Unterstände bieten Schutz vor schlechtem Wetter und jede Menge Bänke bieten reichlich Platz zum Ausruhen. Der Park ist komplett eingezäunt und vermittelt Haltern jederzeit ein gutes Gefühl, wenn die Vierbeiner sich auspowern. Der in Charlottenburg gelegene Part grenzt an die Straßen "Heckerdamm" und "Kurt-Schumacher-Damm".
Volkspark Rehberge:
Inmitten des Volksparks Rehberge, welchen Sie über die "Afrikanische Str." und die "Transvaalstr." erreichen, finden den insgesamt sehr großen Park, der jedoch nur ein Hundesauslauffläche beherbergt, die leider nicht eingezäunt ist und nur spärlich beschildert ist. Am Wegesrand und den Grünflächen finden sich einige Sitzmöglichkeiten, welche in der Regel von Mülleimern umgeben sind. Ein Manko ist die fehlende Beleuchtung in dem Park.
Volkspark Wilmersdorf:
Diese Hundewiese zählt nicht zu den Highlights für Hundehalter, da man hier kaum von einer Wiese reden kann, denn der Untergrund besteht auf den knapp 800 qm eigentlich nur aus steiniger Erde. Darüber hinaus gibt es hier zwar einige Mülleimer, jedoch fehlt es an Kotbeutelspendern und Trinkmöglichkeiten für die Hunde. Sie erreichen den Park über die angrenzende "Bundesallee" in Willmersdorf, welche zwar Parkmöglichkeiten bietet, aber auch für ein wenig Verkehrsgeräusche sorgt. Positiv zu erwähnen ist, dass hier Schaufeln zur Beseitigung von Hundehaufen zur Verfügung stehen und der Park eingezäunt ist.
Hundewiese Tegeler Weg:
Aufgrund der des fehlenden Zauns zu der dicht befahrenen Straße, ist diese Freifläche nur eingeschränkt zu empfehlen. Des Weiteren gibt es keinen Wasserzugang und kein Spielzeug, dafür gibt es einen Kotbeutelspender und die Lage am Schleusenkanal hat seinen Reiz. Sie finden diese Fläche am "Tegeler Weg" Ecke "Westhafenkanal".
Hundeauslaufgebiet Grunewald:
Das im Berliner Stadtteil Grunewald gelegene Areal gehört mit insgesamt knapp über 800 Hektar zu den größten Freilaufgebieten für Hunde in Berlin. Hundefreunde finden hier zwar viel Wasser und reichlich Flächen zum Herumtollen, dafür mangelt es an Tütenspendern und Papierkörben. Die Hunde können hier herrlich im See baden und es gibt offiziell ausgeschilderte Auslaufgebiete. Geben Sie den „Hüttenweg“ als Ziel in Berlin ein, um den Weg zu diesem Park zu finden.
Berlin-Westend:
Am Spandauer Damm / Ecke Reichsstr. finden Sie hier einen knapp einen Hektar großen Hundeauslauf, der nicht nur gänzlich umzäunt ist, vielmehr bietet er jede Menge Trainingsgeräte für Hunde und Spielzeuge, sowie Mülltonnen und Kotbeutelspender.
Hundewiese Modersohnstr./Revaler Str.:
Das umzäunte Areal bietet Trinkmöglichkeiten sowie Trainingsgeräte für Ihre Fellnasen, während Sie es sich auf den vorhandenen Sitzmöglichkeiten gemütlich machen können.
Hundeplatz Lichtenberg
Der von der Free Dogs Berlin e.V. betriebene Hundeplatz im „
Hönower Weg 17“ bietet eine Vielzahl an Bäumen und Grünzeug und ist gänzlich umzäunt. Des Weiteren gibt es einen Extrabereich für kleine Hunde, der ebenfalls umzäunt ist. Ein besonderes Highlight ist der Agility-Parcour. Für Trinkmöglichkeiten sowie Schutz vor schlechtem Wetter ist gesorgt. Beachten Sie bitte die Ruhezeiten auf dem Platze, welche Sie der Ausschilderung entnehmen können.
Hundefreilaufgebiet Arkenberge:
Das ca. 40 Hektar große Gelände an der "Schildower Straße" umfasst einen großen Rundweg und einer großen Wiese. Um die kleinen Racker auszupowern, stehen hier Klettergerüste, Tunnel und Hindernisse zur Verfügung.
Hundegarten am Seggeluchbecken:
Dieser Park ist im Jahre 2011 eröffnet worden und bietet auf knapp 800 Quadratmetern mehrere Trainingsmöglichkeiten in Form fest montierter Agility-Geräte. Des Weiteren gibt es hier einen Parcourslauf mit vielen Hindernissen, der den Hunden dabei hilft sich auszupowern.
Hundefreilauffläche Steinbergpark:
Geben Sie die "Rosentreterpromenade" in Ihr Navi ein um den Weg hierher zu finden. Das gesamte Freilaufgebiet ist umzäunt und bietet viel Platze zum Herumtollen und laufen, sowie einen Agiliy-Parcours. Zwar gibt es hier keine Kotbeutelspender, dafür gibt es Mülltonnen, wo Sie Ihre selbst mitgebrachten Beutel entsorgen können. Sie finden hier ausreichend Sitzmöglichkeiten, jedoch sollte erwähnt werden, dass der Park unbeleuchtet ist.
Hundeauslaufgebiet Frohnau:
Der an der "Welfenallee" gelegene Park ist bewaldet und nahezu ohne Einschränkungen zu bespielen. Zu beachten ist, dass es hier weder Sitzmöglichkeiten, Mülltonnen oder Kotbeutelspender gibt. Denken Sie auch bitte daran ausreichend Getränke für sich und Ihren Hund mitzunehmen.
Hundeauslaufgebiet Fuchsberge:
Diese knapp 10 Hektar große Hundewiese "Am Dorfwald" ist recht hügelig und mit Bäumen bewachsen. Auf Grund der Beleuchtung der Hauptwege kann man hier auch abends prima spazieren gehen.
Hundeauslaufgebiet Groß-Glienicker See:
Das am "Gottfried-Arnold-Weg" gelegene Areal ist knapp 15 Hektar groß und sehr weitläufig. Zwar können die Vierbeiner hier gänzlich ohne Leine laufen, jedoch ist es Ihnen untersagt in dem angrenzenden Groß-Glienicker See zu baden.

Ausflüge in Berlin für die Familie mit Hund

Ihr Hund gehört zur Familie und möchte nicht gern „Draußen bleiben“. Nachfolgend haben wir Ihnen einige Ausflüge herausgesucht, bei denen alle Familienmitglieder auf Ihre Kosten kommen.

Und los geht's!

1. Ein leckeres Hundeeis bei Cold & Dog

Warum sollte Ihr Hund im Sommer auf ein leckeres uns kühlendes Eis verzichten, wenn Sie und Ihre Familie sich eines gönnen? Besuchen Sie „Cold & Dog Frozen Joghurt für Hunde“ in der Schildhornstraße 87 in Berlin. Eine ausgefallene Idee, bei der alle Familienmitglieder auf Ihre Kosten kommen.

2. Ziegeleipark Mildenberg:

Circa 70 km nördlich von Berlin finden Sie das Industriemuseum in dem Örtchen Zehdenick. Über das Jahr verteilt gibt es hier unterschiedliche Ausstellungen rund um die Herstellung von Ziegeln. Das Mitführen von Hunden an der Leine ist gestattet.

3. Tier-, Freizeit- und Saurierpark

Dieser Park ist ein Spaß für Groß und Klein und ist das ganze Jahr über geöffnet. Das Mitführen von Vierbeiner ist im gesamten Park gestattet, jedoch müssen sie im Freigehege und auf den Freiflächen an der kurzen Leine geführt werden.

4. Karls Freizeitpark

Dieser niedliche Freizeitpark, der ca. 30 km westlich von Berlin gelegen ist, bietet Spaß für die gesamte Familie, zumal es gestattet ist den Bauernmarkt mit Ihrem Hund zu begehen, sofern er an der Leine geführt wird. Es gibt hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Verpassen Sie auf keinen Fall das Erdbeerland, wo Sie viele Leckereien, rund um die Erdbeere, entdecken können.

Hundesteuer in Berlin

Hundehalter in Berlin sind dazu verpflichtet, Ihren Hund anzumelden. Sie erhalten im Anschluss eine Hundesteuermarke vom Finanzamt, welche persönlich beim Finanzamt abgeholt werden muss. Erfolgt die Anmeldung Ihres Hundes per E-Mail, Fax oder auf dem postalischen Wege, bekommen Sie Hundesteuermarke gemeinsam mit dem Hundesteuerbescheid zugesandt.

Sie sind dazu verpflichtet, die Anmeldung Ihres Hundes innerhalb von einem Monat nach:

- Kauf des Hundes,
- Geburt des Hundes,
- Umzug nach Berlin

vorzunehmen.

Halten Sie den Hund gewerblich, beispielsweise als Wach- oder Zuchthund, ist er ebenso anzumelden, wie ein Blindenhund, welcher von der Hundesteuer befreit ist.

Einige Hunde sind zusätzlich beim Ordnungsamt anzumelden, weitere Informationen finden Sie hier.

Kosten

In Berlin beträgt die Hundesteuer 120 Euro für den ersten Hund, jeder weitere Hund kostet 180 Euro.

Bei der Hundesteuer handelt es sich um eine sogenannte Jahressteuer, deren Erhebungszeitraum ein Kalenderjahr ist. Fällig werden nur beträgt für die tatsächliche Zeit der Anmeldung, sodass sich der Betrag bei Einzelhaltung für jeden nicht angemeldeten Monat um 10 Euro bzw. 15 Euro (bei mehreren Hunden / je Hund) reduziert. Sie können sich aussuchen, ob Sie die Hundesteuer vierteljährlich oder im Voraus für ein Jahr entrichten wollen.

Formulare und Informationslinks

  • Anmeldung eines Hundes: Bei der erstmaligen Anmeldung eines Hundes, lassen Sie bitte das Feld „Steuernummer“ frei, da Ihnen diese Nummer vom Finanzamt zugeteilt wird. Bitte senden Sie uns das unterschrieben Formular per E-Mail, Fax oder Post zu.
  • SEPA-Lastschriftmandat Bei der Erteilung eines SEPA-Mandats müssen Sie sich nicht um die Bezahlung der Hundesteuer kümmern, da diese direkt vom Finanzamt eingezogen wird. Alternativ können Sie die zu zahlende Steuer auch selbst überweisen.

Hier bekommen Sie jede Menge Antworten auf mögliche Fragen.

Kontakt zuständige Behörden

Bitte klicken Sie einfach den Namen des unten aufgeführten Stadtteils in Berlin, in dem Sie leben um nähere Informationen zu den Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten, Zahlungsmöglichkeiten etc. zu erhalten.